So verlegen Sie Gehwegplatten richtig: Möglichkeiten zur Verlegung von Gehwegplatten + Arbeitsablauf

click fraud protection

Fast jeder Besitzer eines Landhauses steht früher oder später vor dem Problem, Gehwegplatten zu verlegen. Natürlich können Sie die Dienste von Profis in Anspruch nehmen, aber wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie diese Arbeit auch selbst erledigen.

In diesem Material erklären wir Ihnen, wie Sie Gehwegplatten richtig verlegen, damit sie dem Grundstückseigentümer jahrzehntelang Freude bereiten. Um eine ebene Oberfläche zu erhalten, genügt es, bestimmte Regeln zu befolgen, auf die wir weiter unten eingehen.

Der Inhalt des Artikels:

  • Merkmale der Materialwahl
  • Möglichkeiten zum Verlegen von Gehwegplatten
  • Das Verfahren zum Verlegen von Fliesen
    • Etappe Nummer 1 – Markierung und Ausgrabung
    • Stufe Nummer 2 – Anordnung der Drainageschicht
    • Stufe Nummer 3 – die Basis für das Mauerwerk
    • Stufe Nummer 4 – Fliesenbearbeitung
    • Stufe Nummer 5 – Gleise verlegen
  • Schlussfolgerungen und nützliches Video zum Thema

Merkmale der Materialwahl

Gehwegplatten gehören zu den beliebtesten Materialien zur Abdeckung von Wegen und Eingängen zu Gebäuden. Dieses Material ist schön, ästhetisch, einfach zu verwenden, langlebig und darüber hinaus kostengünstig.

instagram viewer

Das Verlegen von Fliesen ist einfach, diese Arbeit kann durchaus von Hand erledigt werden. Doch nicht jeder weiß, wie man Pflastersteine ​​verlegt, was oft zu zahlreichen Problemen führt.

Farbige Pflastersteine

Bei der Auswahl von Gehwegplatten kommt es den meisten Käufern vor allem auf das Preis-Leistungs-Verhältnis an. Billige Fliesen sehen in der Regel nicht sehr ansprechend aus und versagen schnell, und für hochwertiges Material muss man mehr bezahlen

Damit die Strecke aber viele Jahre lang ihre Dienste leistet, ist es besser, nicht geizig zu sein und sofort hochwertige Fliesen zu kaufen, als jahrelang die falsche Wahl zu bereuen.

Es ist wichtig, die Dicke der Fliesen zu bestimmen, die Sie auf der Baustelle verlegen möchten. Fußgängerwege werden in der Regel mit 40 Millimeter dicken Fliesen bedeckt, und für die Verlegung von Parkplätzen werden viel stärkere Fliesen benötigt – von 60 bis 80 Millimeter. Die gleichen Fliesen werden auf der Straße in der Nähe des Geländes verlegt. Je dicker es hier ist, desto länger hält es.

Möglichkeiten zum Verlegen von Gehwegplatten

Für die Verlegung von Gehwegplatten gibt es viele unterschiedliche Muster. Auch wenn die Fliese glatt ist, kann sie parallel zur Gleisrichtung, senkrecht dazu, diagonal oder in Form eines komplexen Musters verlegt werden.

Schauen wir uns die beliebtesten Arten der Verlegung von Gehwegplatten an:

  • Linear. Alle Elemente werden parallel zueinander, in der Regel entlang des Gleises, angeordnet.
  • Mauerwerk. Die Verlegerichtung bleibt die gleiche wie bei der linearen Gestaltung, jedoch wird jede nächste Fliesenreihe gegenüber der vorherigen um die Hälfte bzw. um ¼ des Pflasterelements verschoben.
  • Fischgrätenmuster. Die Stäbe werden im rechten Winkel zueinander verlegt.
  • Block. Die Stäbe sind paarweise in Blöcken gestapelt. Innerhalb jedes Blocks sind die Stäbe parallel zueinander und die Blöcke selbst sind senkrecht zueinander gedreht.

Nach dem Schema können mehrfarbige Fliesen verlegt werden Schachbrett. Die Balken sind blockweise angeordnet, paarweise, dunkle Blöcke werden von hellen umgeben.

Möglichkeiten zum Verlegen von Gehwegplatten

Es gibt viele Möglichkeiten, Gehwegplatten zu verlegen. Auf diese Weise können Sie die Option auswählen, die für den Außenbereich des Geländes ideal ist.

Auf großen ebenen Flächen können Sie die Stäbe kreisförmig, in einem Radiusmuster oder in einem noch komplexeren Muster verlegen, das Sie besser im Voraus zeichnen.

Das Verfahren zum Verlegen von Fliesen

Für selbstverlegende Pflastersteine ​​werden neben der Fliese selbst noch einige weitere Materialien benötigt. Zunächst einmal heißt es:

  • Rand aus Stein oder Kunststoff;
  • Zementsorte PC 400;
  • Schotter, Fraktionen nicht mehr als 40 mm;
  • hochwertiger Sand;
  • Geotextil.

Für die Arbeit benötigen Sie außerdem: Wasserwaage, Gummihammer, bulgarisch, Betonmischer, wenn Sie Fliesen auf einem Betonsockel verlegen möchten.

Um festzustellen, wo auf dem Gelände sich die Verlegung von Gleisen lohnt, sollten Sie einen Plan verwenden, der die Lage aller Gebäude und anderer Objekte detailliert beschreibt. Auf diesem Plan muss ein Gleisplan erstellt werden.

Die Breite der Schiene muss ausreichend sein, damit sich zwei Personen darauf frei bewegen können.

Pflastersteine

Die Größe der zu pflasternden Fläche, die Gestaltung des Untergrundes, die Beschaffenheit des Bodens auf der Baustelle und die Einsatzbedingungen der Fliesen bestimmen die Materialmenge für die Arbeit.

Wenn eine Anreise mit dem Auto auf der Straße geplant ist, muss für eine Anfahrtsmöglichkeit gesorgt werden darauf steht eine Person, die den Weg auf den Rasen nicht verlassen muss, um einem Passanten den Vortritt zu lassen Auto.

Achten Sie beim Erstellen eines Plans außerdem unbedingt auf die Richtung der Böschungen, entlang derer das Wasser von den Gleisen fließt.

Etappe Nummer 1 – Markierung und Ausgrabung

Nachdem Sie einen Plan erstellt haben, können Sie mit der Markierung des Standorts beginnen. Dazu benötigen Sie ein Maßband und eine Schnur. Entlang des vorgesehenen Weges wird eine Reihe von Pflöcken eingeschlagen, auf die die Schnur gezogen wird.

Den zukünftigen Weg markieren

Die Stifte sollten 10 Zentimeter vom Rand des zukünftigen Gleises entfernt sein – auf diesem schmalen Streifen werden Bordsteine ​​angebracht

Nach der Markierung des Geländes beginnen die Aushubarbeiten. Seine Komplexität wird durch die Dichte des Bodens in Ihrer Region bestimmt. Wenn es sich bei dem Boden um dichten Lehm handelt und Sie in Zukunft große Mengen Erde auf die Baustelle bringen möchten, reicht es aus, die Lehmoberfläche einfach zu nivellieren.

Wenn der Boden komplexer ist, sollten auf der gesamten für die Verlegung vorgesehenen Fläche 30–35 cm von der Oberfläche entfernt werden.

Nachdem Sie einen Graben ausgehoben haben, gießen Sie eine dünne Schicht Sand auf den Boden, ebnen Sie ihn ein und verdichten Sie ihn gut. Danach müssen Sie diese Schicht abdecken Geotextil. Diese Vorsichtsmaßnahmen schützen den Standort vor der Keimung von Unkraut und verhindern die Möglichkeit einer Grundwasserinfiltration.

Geotextil sollte dicht gepackt sein. Benachbarte Streifen sollten einander 15–20 Zentimeter überlappen. Entlang der Grabenkante sollte die Plane mindestens 20 Zentimeter hochgezogen werden.

Stufe Nummer 2 – Anordnung der Drainageschicht

Um die Entwässerung zum Sammeln und Ableiten von Wasser zu organisieren, muss eine Schicht Schotter mit einer Fraktion von nicht mehr als 40 Millimetern auf den Boden des Grabens gegossen werden. Die Schichtdicke sollte 15-18 Zentimeter betragen. Dadurch wird in Zukunft ein Aufquellen der Gleisoberfläche vermieden.

Unterlage für Gehwegplatten

Stampfen Sie den Schutt gut fest und schütten Sie eine weitere dünne Schicht Sand darüber. Es ist notwendig, eine zweite Schicht Geotextil auf den Sand zu legen, damit die Feuchtigkeit nach unten dringen, aber nicht zurückkehren kann

Nach Abschluss der Arbeiten an der Drainageschicht ist es üblich, mit dem Einbau von Bordsteinen zu beginnen. Sie werden aus verschiedenen Materialien hergestellt – Stein, Beton, Ziegel, Kunststoff, Holz usw.

Der beliebteste traditionelle Randtyp ist Beton, doch in letzter Zeit erfreuen sich auch Ränder aus haltbarem und kostengünstigem Kunststoff zunehmender Beliebtheit.

Ein Bordstein aus Beton und Stein wird mit einem Mörtel befestigt, ein Bordstein aus Kunststoff mit Hilfe der mitgelieferten Spezialkeile.

Stufe Nummer 3 – die Basis für das Mauerwerk

Es gibt drei Arten von Untergründen, die zum Verlegen von Gehwegplatten verwendet werden: Betonuntergründe; Zement-Sand-Basis; Basis aus verdichtetem Sand.

Ein Betonsockel ist teurer als andere und wird daher nur verwendet, wenn die auf der Baustelle verlegten Fliesen hohen Belastungen ausgesetzt sind. Wenn die Belastung gering und der Boden selbst fest ist, können Sie einen einfachen Sanduntergrund anlegen. Die beliebteste Lösung ist jedoch ein Zement-Sand-Untergrund, der in fast jedem Fall geeignet ist.

Betonsockel – teuer, aber hochwertig

Die Verlegung des Betonfundaments sollte mit der Bewehrung beginnen. Hierfür eignen sich vorgefertigte geschweißte Metallgitter mit einer Zellengröße von 100 x 100 Millimetern perfekt. Sie können auch alte Rohre, Drähte, Stangen usw. verwenden. Von ihnen ist es notwendig, ein Gitter auszulegen und die Kreuzungen mit Draht zu verbinden.

Das resultierende Netz sollte in einer Höhe von 3 bis 5 Zentimetern über der Drainageschicht installiert werden. Hierzu können Sie Ständer aus Stein oder Metall verwenden. Bleibt der Graben für diesen Arbeitsschritt zu tief, kann der überschüssige Raum mit verdichtetem Sand aufgefüllt werden.

Danach wird die Betonmischung vorbereitet. Zement PC 400, Sand und Schotter werden im Verhältnis 1:2:2 gemischt. Und es ist besser, eine Betonmischung beim Hersteller zu bestellen, damit er sie Ihnen direkt auf die Baustelle liefert.

Betonsockel für Fliesen

Um möglichst haltbare Gartenwege zu schaffen, wird die Verwendung eines Betonsockels empfohlen. Der Beton wird auf einmal gegossen, seine Dicke sollte 10-12 Zentimeter betragen. Durch das Gießen sollte die Betonoberfläche um die Dicke der Fliese minus 3 Zentimeter unter dem Boden liegen

3-5 Tage nach dem Ausgießen des Grabens mit Beton kann mit dem Verlegen der Gehwegplatten begonnen werden.

Sand und Zement – ​​eine Basis für jeden Geschmack

Wenn die Fliesen auf einer Mischung aus Zement und Sand verlegt werden, sollte diese im Verhältnis 1:5 gemischt werden. Die Dicke der Schicht aus trockenem Sand-Zement-Gemisch beträgt normalerweise 12 bis 15 Zentimeter. Wenn der Graben zu tief ist, können Sie wie bei einem Betonsockel vorgehen: Flusssand unter den Sockel gießen und gut verdichten.

Unterlage für Fliesen

So sieht die Pflasterplatte aus. Zuerst wird Rechengut auf den Boden gegossen, dann kommt eine Schuttschicht und erst dann eine Sand-Zement-Mischung

Beim Verlegen von Gehwegplatten muss der Untergrund trocken sein. Es sollte nicht bei Regenwetter sowie nach oder vor Niederschlägen verlegt werden. Nach dem Verfüllen muss die Mischung ordnungsgemäß verdichtet werden, damit sie gleichmäßig ist. Dies wird die anstehenden Fliesenarbeiten erheblich erleichtern.

Sandiger Untergrund – wenn der Boden fest ist

Der Sand für den Untergrund sollte keinen Kalk und keinen Ton enthalten. Bevorzugt wird Flusssand verwendet. Der Sand aus dem Steinbruch muss gewaschen werden. Nach dem Verfüllen muss ein solcher Untergrund gut mit Wasser vergossen, verdichtet und geebnet werden.

Stufe Nummer 4 – Fliesenbearbeitung

Gehwegplatten werden in der Regel vor Beginn des Verlegevorgangs mit einem hydrophoben Mittel behandelt. Die so behandelte Fliese wird nicht durch Wasser ausgewaschen, verträgt Frost gut und hält länger als üblich.

Das Behandlungsverfahren schützt die Fliese auch vor der Zerstörung ihrer Oberfläche durch Pilze und Schimmel.

Behandlung von Fliesen mit einem wasserabweisenden Mittel

Die Behandlung von Gehwegplatten mit einem wasserabweisenden Mittel schützt den Weg vor Zerstörung. Das Foto zeigt deutlich den Unterschied zwischen der bearbeiteten und der nicht bearbeiteten Fliese.

Tauchen Sie die Fliesen in eine hydrophobe Lösung und trocknen Sie sie zweimal. Durch diese Arbeit können Sie alle Fliesenprodukte, die Sie haben, durchgehen und daraus die meisten auswählen die geringste Qualität, um sie dann auf die auffälligsten und am wenigsten auffälligen Bereiche des Layouts zu verteilen Gebiet.

Stufe Nummer 5 – Gleise verlegen

Besteht der Gleisunterbau aus Beton, ist es üblich, Gehwegplatten auf einer Schicht Zementmörtel zu verlegen. Die Lösung sollte die Fugen möglichst gut ausfüllen, deren Dicke drei Millimeter nicht überschreiten sollte. Die ausgelegte Fliese wird mit einem Gummihammer nivelliert.

Pflastersteine

Sie sollten am Anfang des Weges mit dem Verlegen von Fliesen beginnen, sich auf der bereits verlegten Fläche niederlassen, neue Fliesenprodukte vor sich auslegen und so auf dem Weg immer höher vorrücken. Nach Abschluss der Verlegung müssen alle Nähte mit Zementmörtel abgedichtet werden.

Das Verlegen von Fliesen auf Zementsand- und einfachem Sanduntergrund erfolgt unterschiedlich. Der Fliesenleger befindet sich auf einem fliesenfreien Wegabschnitt, legt Fliesen vor sich ab und tritt nach und nach zurück zu den noch nicht bearbeiteten Flächen.

Jeder Stein klopfen Gummihammer. Dies ist notwendig, um es auf der Strecke zu sichern. Wenn die Oberfläche des Gleises vor dem Verlegen der Fliesen uneben ist, können Sie etwas Sand oder eine Zement-Sand-Mischung hinzufügen oder entfernen. Nach Abschluss der Arbeiten wird die Strecke mit einer dünnen Schicht derselben Mischung bedeckt. Anschließend wird diese Mischung mit einer Bürste in die nach dem Verlegen verbleibenden Nähte gestrichen.

Nachdem alle Fliesen verlegt sind, muss der Weg noch zweimal mit Wasser bewässert werden – unmittelbar nach Abschluss der Verlegung und nach zwei bis drei Tagen.

Schlussfolgerungen und nützliches Video zum Thema

Nachfolgend finden Sie ein Video mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Verlegen von Gehwegplatten:

Nützliche Tipps zum Verlegen von Gehwegplatten:

Wie Sie sehen, ist das Verlegen von Gehwegplatten nicht kompliziert. Selbst ein unerfahrener Heimwerker kann diese Aufgabe bewältigen, Sie müssen lediglich die Anweisungen genau befolgen. und beachten Sie strikt die Arbeitstechnik, dann erhalten Sie eine hochwertige Schiene, die viele Jahre hält.

Haben Sie Fragen zum Thema des Artikels? Sie können sie im Kommentarbereich stellen und unsere Spezialisten werden versuchen, sie so schnell wie möglich zu beantworten. Wenn Sie selbst Pflastersteine ​​verlegen mussten, teilen Sie bitte Ihre eigenen Erfahrungen mit unseren Lesern. Teilen Sie uns mit, ob es während der Arbeiten zu Schwierigkeiten gekommen ist und wie Sie diese gemeistert haben.

Do-it-yourself-Pavillon mit Sheddach: Diagramme, Zeichnungen, Berechnung, Schritt-für-Schritt-Anleitung, Fotos

Do-it-yourself-Pavillon mit Sheddach: Diagramme, Zeichnungen, Berechnung, Schritt-für-Schritt-Anleitung, FotosAnordnung

Der Bau eines einfachen Pavillons mit Sheddach steht fast jedem zur Verfügung, der zumindest ein wenig mit den Regeln für die Montage solcher Strukturen vertraut ist und mit modernen Zimmermannswer...

Weiterlesen
Pavillon zum Selbermachen mit Grill: Optionen, Materialien, Standortwahl, Schritt-für-Schritt-Anleitung, Fotos

Pavillon zum Selbermachen mit Grill: Optionen, Materialien, Standortwahl, Schritt-für-Schritt-Anleitung, FotosAnordnung

Ein Urlaub oder ein freier Tag auf dem Land ist nicht nur Gärtnern oder Gärtnern. Nicht weniger attraktiv ist die Idee, einen Pavillon mit Grill zu bauen, damit man sich abends an der frischen Luft...

Weiterlesen
DIY Pavillons aus Holz: eine Auswahl beliebter Ideen + Zeichnungen und ausführliche Aufbauanleitungen

DIY Pavillons aus Holz: eine Auswahl beliebter Ideen + Zeichnungen und ausführliche AufbauanleitungenAnordnung

Ein Pavillon ist etwas, das ein Heimwerker mit einem Minimum an Tischlerkenntnissen bauen kann. Und das Bauen eines Pavillons mit eigenen Händen aus Holz wird zugänglicher, wenn Sie sich in der Pla...

Weiterlesen
Instagram story viewer