Wie sieht der Kartoffelkäfer aus und was

Kartoffelkäfer - ein Vertreter der Blattkäferfamilie. Kartoffelkäfer ernähren sich von verschiedenen landwirtschaftlichen Kulturen wie Kartoffeln, Gemüsepaprika, Tomaten, Auberginen und vielen anderen. Diese Insekten sind gefährliche Schädlinge. Das Erscheinungsbild auf der Baustelle ist mit der Zerstörung des größten Teils der Ernte und den nachfolgenden Problemen verbunden.

Inhalt

  • Allgemeine
  • Welchen Schaden hat
  • Wo haben
  • Geschichte
  • Stadien der Entwicklung
  • Die gefährliche Larve
  • Wie funktioniert
  • Wie viele Leben
  • Was wie Colorado
  • als Verlängerung
  • Käfer, wo die Winter
  • Wie vervielfacht
  • Interessante
  • Fakten Wie mit Colorado beschäftigenKäfer
    • Chemie
    • Volksheilmittel
    • Natürliche Feinde
    • Vorbeugung gegen das Auftreten von

Allgemeine Informationen

Kartoffelkäfer - der eindrucksvollste Schädling .Es ist sehr gefräßig und seine Bevölkerung ist aufgrund der schnellen Fortpflanzung von Individuen und der Anzahl der Eier, die das Weibchen legt, sehr schwer zu kontrollieren. Ein aus Nordamerika mitgebrachter Schädling konnte sich einen Ruf als wahrer Mörder landwirtschaftlicher Kulturen erarbeiten.

Trotz allem kann und muss es bekämpft werden. Wenn Sie es in Ruhe lassen und keine Maßnahmen ergreifen, kann ohne -Ernte bleiben.

Welche Schäden verursacht

? Das Insekt und seine Larven sind extrem gefräßig.

Der Name "Blattkäfer" erhielt sie dank der Liebe, die Blätter der Pflanzen zu fressen. Die Liste der Rationen umfasst: Kartoffeln, Tomaten und andere Kulturen, sie können auch einige Farben wie Tabak und Petunie genießen.

Der Käfer lehnt meistens die Früchte und Wurzeln der Pflanze ab, da er von Natur aus ausschließlich und Blätter der isst. Aber auch die Natur täuscht manchmal, ansonsten ist es unmöglich zu erklären, dass manche Vertreter keine Früchte und jungen Triebe ablehnen.

-Larven sind viel gieriger als Erwachsene .Sie können alle Triebe vollständig zerstören. Wenn alle Blätter gegessen werden und nicht ganz, werden sie zum Verzehr von Blattpulpe geschickt. Dies führt zur vollständigen Zerstörung der Pflanze.

Personen, die sich im Boden befinden, fressen Knollen. Kartoffeln weigern sich zu wachsen und bringen am Ende eine magere Ernte oder gar nichts.

Woher kommt

? Woher kommt es? Heimat - der Nordosten von Mexiko. Wir erfuhren zuerst von ihm, nachdem er die Felder in Colorado zerstört und zerstört hatte. Auch im Nordosten Mexikos leben andere Mitglieder der Blattkäferfamilie, die sich von Wildkulturen ernähren.

Geschichte des

Aus dem Norden Mexikos ging der Käfer nach Amerika und zerstörte die Felder in Colorado.

Er ging vom Nordosten Mexikos nach in der Tiefe von Nordamerika, dem .In den Vereinigten Staaten von Amerika verwüsteten die Insekten die Kartoffelfelder in Colorado. Aus dem Namen des Staates, in dem sie erstmals von Käfern erfuhren, erhielt der Schädling den Namen "Colorado-Käfer".

Entwicklungsstadien

Im Winter kann das Insekt in einem halben Meter Tiefe unter der Erde leben, hier verbringen die Menschen den Winter.

Sobald das Tauwetter einsetzt, treten die Käfer auf der Suche nach Nahrung an die Oberfläche. Der Kampf mit ihnen wird durch die Tatsache behindert, dass sie den Boden lange Zeit verlassen, der Prozess dauert von einem Monat bis zu mehreren.

Das gesamte Insekt hat vier Entwicklungsstadien:

  • Egg .Insekten hinterlassen ihre Eier auf den Blättern. In der Regel legt das Weibchen ungefähr tausend Eier, die oval geformt sind und eine Größe von fast zwei Millimetern haben. Kann im Eierstadium von fünf bis siebzehn Tagen sein, es hängt von den äußeren Bedingungen ab. In dieser Zeit erhalten die Individuen einen dunkleren Ton.
  • -Larve .Die Larve, die gerade aus dem Ei geschlüpft ist, impliziert ebenfalls vier Entwicklungsstadien.

Auf --Stufe ist er dunkelgrau gefärbt. Die Größe der Larve beträgt zweieinhalb Millimeter. Sie verwendet Blattpulpe als Nahrung.

Die zweite Stufe von wird durch eine Vergrößerung der Größe auf viereinhalb Millimeter und eine Farbänderung in Rot hervorgerufen. Während der ist die dritte bereits neun Millimeter groß und die Larve erhält eine rote und gelbe Farbe.

Auf der der letzten Stufe der hat diese Person eine orange Farbe und einen Körper von sechzehn Millimetern.

Die gefährlichen Larven

-Larven sind viel gefräßiger als Erwachsene.

Es ist in der Lage, alle Kartoffelblätter vollständig zu zerstören, und wenn die Blätter weg sind, fangen sie an, sich vom Fruchtfleisch zu ernähren. Kultur stoppt in ihrer Entwicklung, daher wächst die Pflanze nicht. Ein Gärtner kann bei einer schlechten Ernte bleiben oder eine einzelne Kartoffel aus einem Busch bekommen.

  • Transportwagen .Die Larve rutscht vom Kartoffelblatt ab und verschwindet unter der Erde. Die Dauer der Transformationsphase beträgt wiederum je nach Bedingungen etwa drei Wochen. Das Insekt ändert seine Farbe in gelb-orange.
  • Käfer .Kriecht aus dem Ort seiner Gefangenschaft, nämlich den Puppen, heraus und beginnt, Kartoffelblätter zu essen. Das junge Individuum hat eine leuchtend orange Farbe.
Stadium der Puppe

Alle diese Stadien sind für die volle Entwicklung des Individuums wichtig. Eine ziemlich einfache Entwicklung, jede Phase dauert einige Zeit.

So sieht der

aus Die durchschnittliche Insektenlänge beträgt zwölf Millimeter und die Breite acht Millimeter .Sieht aus wie ein gelb-oranger Käfer.

Erwachsene haben kleine Membranflügel, mit deren Hilfe sie fliegen. Jede Scheide hat 5 schwarze Streifen.

Erwachsene Colorado Kartoffelkäfer

Wie lange lebt

? Normalerweise leben Vertreter der Art für ein Jahr , aber einige können 2 oder 3 Jahre leben.

Es ist bemerkenswert, dass in die Diapause fällt( mit dieser Fähigkeit verlangsamt der Kartoffelkäfer seinen Stoffwechsel, mit anderen Worten, seinen Stoffwechsel, sodass er lange Zeit ohne Nahrung auskommt. Normalerweise wird die Fähigkeit verwendet, um den Winter zu überleben oder schlechtauf Lebensmitteljahr).

Welche Käfer ähneln dem Colorado

?Von hier aus fuhren die Individuen nach Norden, wo sie in vielen US-Bundesstaaten Kartoffelfelder aßen. Einige Jahre später verschanzten sich Vertreter der Art gründlich an diesem Ort.

Beim Warentransport wurde der aus der Neuen Welt zu den Old Colorado-Käfern nach Europa gebracht. Sie haben erfolgreich mit ihnen gekämpft, aber während des Ersten Weltkrieges gelang es ihnen, auf den französischen Feldern Fuß zu fassen, und von dort aus reisten sie mit Güterwagen durch Europa.

Wo der

im Winter Wenn die Kälte kommt, graben sich Vertreter der -Art in einem halben Meter Tiefe des in den Boden und überwintern dort erfolgreich. Sie "graben" während der Tauzeit aus. Während der Wintermonate sterben einige Käfer, aber der große Käfer überlebt noch.

Wie man

züchtet In der Regel brüten die Individuen im Herbst, vor der Diapause und im Frühjahr. Die Frau kann fast tausend Eier in einer Lege legen. Die Abscheidung beginnt drei Tage nach der Paarung. Die Paarung erfolgt bei sonnigem Wetter, meistens mittags.

Das Weibchen legt Eier

Wissenswertes

  • Wenn sich ein Insekt in Gefahr fühlt, fliegt es nicht weg, es fällt zu Boden und gibt vor, tot zu sein.
  • Eine Person mit Wind kann Geschwindigkeiten von bis zu sieben Stundenkilometern erreichen.
  • Toxine sammeln sich auf der Oberfläche des Insektenkörpers an, wodurch sie für andere Insekten praktisch unverwundbar sind.

Wie man den Kartoffelkäfer kämpft

Chemie

Insekten werden mit Hilfe vieler Chemikalien bekämpft. In der Regel werden Insektizide verwendet, die in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  1. , mit dem die -Kartoffeln zum Zeitpunkt der Pflanzung ( Kartoffeldesinfektionsmittel) - "Prestige", "Matador Super", "Emperor" verarbeitet werden.
  2. Mit dem während der Vegetationsperiode verarbeitet wird, ist das Wachstum der Anlage "Aktara VDG", "Aktellik".

Volksheilmittel

Um den Käfer loszuwerden, können Sie eine Vielzahl populärer Methoden verwenden. Sie sind nicht so effektiv wie chemische Behandlungen, können aber dem Gärtner helfen.

In der Liste der Folkloresehr hilfreich im Kampf gegen Insekten.

Natürliche Feinde von

Die Anzahl der Gärtner, die von den Larven gerettet werden, sollte Folgendes enthalten: Bypads: abd.dc

  • Mantis
  • Der Käfer Perillus frisst den Kartoffelkäfer

    Es sollte erwähnt werden, dass sich der -Käfer natürlich nicht ohne Hilfe von Gärtnern töten kann. Auf dem Körper des Colorado-Kartoffelkäfers befinden sich Giftstoffe, die den Wirt töten können. Die Käfer müssen in ein mit Wasser gefülltes Gefäß gelegt und dort belassen werden. Das Gift löst sich auf und tötet die Käfer.

    Prävention von

    Viele Gärtner behaupten, die Entstehung einer großen Anzahl von Kartoffelkäfer in der Umgebung zu verhindern, können Sie rechtzeitig graben Erde müssen, in denen Individuen sind, und sammeln Käfer in einem Zustand der Knolle Pflanzen diapause Zeit, wieder, besitzen sammeln Käfer.

    Es ist auch notwendig, die verbreiteten Methoden zur Bekämpfung des Käfers oder chemischer Mittel zu verwenden. Gärtner sind dagegen, Pflanzen mit etwas Anbau zu betreiben und argumentieren, dass alles in die Kartoffeln gerät, die wir anschließend essen. Vielleicht haben sie recht.

    Ausführliche Beschreibung und Merkmale der Kartoffel-Impala

    Ausführliche Beschreibung und Merkmale der Kartoffel-ImpalaKartoffeln

    Es gibt jedes Jahr mehr neue Kartoffelsorten, die die Aufmerksamkeit der Gärtner verdienen. Da -Sorten für bestimmte Regionen in Zonen eingeteilt werden, sind gut gegen Krankheiten resistent - d...

    Weiterlesen
    15 Möglichkeiten zur Steigerung des Kartoffelertrags im heimischen Garten

    15 Möglichkeiten zur Steigerung des Kartoffelertrags im heimischen GartenKartoffeln

    Kartoffeln sind ziemlich unprätentiös und können überall wachsen. Die Größe der Ernte ist jedoch nicht immer ermutigend. Um den Ertrag von Kartoffeln zu erhöhen, müssen Sie sich solchen Momenten ...

    Weiterlesen
    Richtige Kartoffel, die in und aus Samen wächst

    Richtige Kartoffel, die in und aus Samen wächstKartoffeln

    Die Kartoffeln sind unser zweites Brot, daher versucht jeder Gärtner, selbst auf kleiner Fläche, es anzubauen. Um dies zu tun, gehen Sie alle Materialien zur Hand: Stroh, Säcke und sogar Fässer. ...

    Weiterlesen