Symptome der Laien-Hennen-Krankheit und die Regeln ihrer Behandlung

Inhalt des Artikels:

.

Sowohl erfahrene als auch unerfahrene Geflügelhalter sind nicht gegen Probleme versichert. Krankheiten von Legehennen zu Hause verursachen oft Sorge für den Besitzer des Hauses. Bei infektiösen, parasitären und anderen Krankheiten hat das Vieh keinen schweren Schaden angerichtet, es ist wichtig, ihre Symptome so früh wie möglich zu erkennen, Quarantänemaßnahmen einzuleiten und mit der Behandlung zu beginnen.

Was im Verhalten und Aussehen eines Vogels sollte zuerst eine Geflügelfarm alarmieren?

Da Hühnerkrankheiten oft eine rasche Entwicklung haben und in vielen Fällen zum Tod führen, sollten alle Abweichungen im gewohnheitsmäßigen Verhalten Anlass zur Besorgnis geben.

Dazu gehören:

  • Lethargie;
  • Schläfrigkeit;
  • eine ständige Zurückhaltung, sich zu bewegen, während die Vögel mit geschlossenen Augen sitzen;
  • verminderter Appetit oder völlige Nahrungsverweigerung;
  • Apathie, abwechselnd mit Phasen übermäßiger Erregung und Angst.

Wenn man sich die Hühner anschaut, sieht man, dass sie uncharakteristische Geräusche machen, schwer atmen. Eine sofortige Behandlung der Legehennenerkrankung ist erforderlich durch:

  • Schleim und Entzündung um die Augen und das Atmungssystem;
  • Verschlechterung der Qualität des Schwanzes, dessen Verlust oder unordentliches, schmutziges Aussehen;
  • charakteristisch für viele Durchfallerkrankungen.

In einigen Fällen treffen sich Geflügelzüchter mit Ausbeulen der Kropf- und Bauchregion, Krämpfen und anderen Gliedmaßenproblemen. Zu dem plötzlichen Massensterben kam es nicht zu irreparablen Schäden, diese Symptome sollten auf keinen Fall ignoriert werden!

Fotos von Legehennenkrankheiten und deren Behandlungen sollen Anfängern helfen, störende Zeichen zu erkennen.

Infektionskrankheiten von Legehennen und deren Behandlung

Hühner sind anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten, deren Erreger pathogene Mikroorganismen, Viren und Bakterien sind.

Zu den häufigsten Krankheiten - Pasteurellose, die zum Tod von 95-100% der Tiere führt. Warum sterben Legehennen, wenn sie mit dieser Krankheit infiziert sind? Der Grund ist die schnelle Entwicklung der Infektion, begleitet von einem Fieber im Vogel, das Auftreten von Schaum aus dem Schnabel und Nasenöffnungen, Keuchen und schwere Schwäche. Ein kranker Vogel ist durstig, sein Wappen und seine Ohrringe sind grau oder bläulich gefärbt. Blutspuren finden sich in der Einstreu ungesunder Farbe.

.

Eine weitere gefährliche Krankheit für Legehennen ist die Newcastle-Krankheit, die Vögel aller Rassen und jedes Alters betrifft. In diesem Fall kann der Geflügelzüchter ein blitzschnelles tödliches Ergebnis erleiden, das nicht mit irgendwelchen auffälligen Symptomen einhergeht. Aber öfter bemerkt der Besitzer des Geflügelhauses alle Symptome der Legehennenkrankheit, die für die Diagnose und Behandlung notwendig sind. Das:

  • Lethargie;
  • stinkender flüssiger Kot;
  • Appetitlosigkeit;
  • Vom Futter- und Gasstrang gestreckt;
  • die Entstehung von Schleim aus den Nasenlöchern und dem Schnabel;
  • cyanotischer Kamm;
  • Kurzatmigkeit, begleitet von einer Dumpfheit oder anderen ungewöhnlichen Geräuschen.
Lesen Sie auch:Das Gerät und Funktionsprinzip des Inkubators für Eier

Zu Hühnern, die zu Hause auftreten, gehören die Hühner der Legehennen zu den Pocken. Erwachsene Hühner sind von einem Hauttyp der Krankheit betroffen, der sich in der Erscheinung zuerst auf dem Kopf manifestiert, und dann auf anderen Gebieten von gelblichem, aber nach dem Erröten gerundeten Punkten, die mit grob bedeckt sind Auswüchse. Die ganze Zeit sind kranke Vögel deprimiert, zerzaust, fast essen sie nicht. Im Falle von Komplikationen kann die Sehkraft sterben und sterben.

Denn Infektionskrankheiten haben viele gemeinsame Symptome und sind eine Gefahr für das Ganze und auch für den Menschen sollte die Entscheidung, Krankheiten von Legehennen zu diagnostizieren und zu behandeln, erfolgen Spezialist.

Bei der Erkennung von Alarmsignalen werden verdächtige Vögel gepflanzt, der Raum und die Ausrüstung desinfiziert und der Zustand der verbleibenden Hühner vor der Therapie sorgfältig überwacht.

Krankheiten von Legehennen durch Parasiten verursacht

Eine ernste Gefahr für Legehennen besteht in parasitierenden Helminthen, Zecken, Käfern und anderen Schädlingen am Vogel. Krankheiten, die mit der Vermehrung von Würmern im Körper verbunden sind, sind oft mit einer gestörten Verdauung, Lethargie, Verweigerung der Vögel, Erschöpfung und Tod verbunden. Wenn ein aufstrebender Geflügelzüchter eine Frage stellt: "Wie behandelt man Durchfall bei Legehennen?" Ohne die Gründe für das Symptom zu kennen, sollte er sich nicht hetzen, ein Medikament zu wählen.

Ähnliche Anzeichen finden sich bei unangenehmer, aber nicht ansteckender Gastroenteritis oder Vergiftung sowie bei Ascaridose oder Heterokeridose. In diesem Fall und in einem anderen Fall, ohne dringende Maßnahmen zu ergreifen, kann nicht ein einziger Vogel, sondern die Bewohner des ganzen Hauses, einschließlich Truthähne, Enten und Gänse, leiden.

Blutsaugende Käfer und Milben verursachen Hautläsionen mit Juckreiz und gefährlichen Sekundärinfektionen. Außerdem werden die kleinsten Insekten Träger anderer Krankheiten, führen zu Schwächung, Unterdrückung des Vogels, einem Rückgang der Eierproduktion und manchmal zum Tod. Zu Hause sind die Erkrankungen der Hennen von Schichten dieser Gattung stark erhöht:

  • mit einem langweiligen Inhalt;
  • bei unbefriedigenden hygienischen Zustand von Zellen und Hühnerstall;
  • wenn ein infizierter Vogel in der Herde erscheint.
Lesen Sie auch:Merkmale der Zucht Maultier Enten zu Hause

In Bezug auf Helminthen und andere Parasiten sind vorbeugende Maßnahmen obligatorisch und regelmäßige Reinigung Orte der Wartung und der gesamten Ausrüstung, wechseln Fußwege, ersetzen Abfall, reinigen Nester und Quartiere.

Bei den ersten Anzeichen von Parasiten sollte der Vogel eine vollständige Behandlung erhalten. andernfalls besteht die Möglichkeit, nicht nur die gesamte Bevölkerung zu treffen, sondern auch eine Person, für die sowohl Würmer als auch pikante Milben gefährlich sind.

Um die Vermehrung von Ektoparasiten, Daunen und Federn zu verhindern, arrangieren sie in den Geflügelställen und auf den Spaziergängen ein Aschesandbad.

Nicht ansteckende Krankheiten von Legehennen und Symptomen bei Legehennen und Behandlung

Bei aller Gefahr von Parasiten und Infektionskrankheiten verursacht der größte Schaden für Geflügel laut Statistik nicht ansteckende Krankheiten. Ihre Entwicklung provoziert Verstöße gegen die Bedingungen der Vogelhaltung, falsche oder irrationale Ernährung.

Solche Legehennenkrankheiten, ihre Symptome und ihre Behandlung sollten streng kontrolliert werden ein Geflügelzüchter, der eine stabile Anzahl von Eiern erhalten und ein Leben und gesund beobachten will Vieh

Unter Krankheiten, die durch minderwertige, raue oder kontaminierte Futtermittel verursacht werden, sowie durch unregelmäßige Fütterung, wenn Vögel gezwungen sind, große Teile des Gemisches, den Kropf der Kropfschlangen, zu schlucken. Infolge seiner Behinderung verliert das Huhn seine Fähigkeit zu füttern, schwächt sich, hört auf zu stürzen und stirbt ohne Hilfe an Ersticken. Sie können die Legehenne retten, indem Sie kleine Portionen von Pflanzenöl in die Kropfspritze einführen, indem Sie sie massieren und den Inhalt entfernen, indem Sie den Vogel an den Beinen hochheben.

Gastroenteritis, ausgedrückt in Reizung und Entzündung des Verdauungssystems, Durchfall, Schwäche und Lethargie des Vogels, entsteht durch den systematischen Erhalt von schlechter Qualität, verdorbenem Futter, kontaminiertem Wasser oder einem Mangel an Vitamin-Mineral Zusatzstoffe. Um die Krankheit zu provozieren kann eine scharfe Änderung der Ernährung, eine Fülle von ballaststoffreichen Lebensmitteln. In den meisten Fällen kann die Situation korrigiert werden, indem man die Ernährung normalisiert und Probiotika in das Menü aufnimmt, aber wenn die Krankheit beginnt, können Antibiotika für Legehennen nicht vermieden werden.

Die gleichen Maßnahmen werden angewendet, wenn der Vogel im Bereich der Kloake oder des Cloacites eine Entzündung aufweist. Hier werden Antibiotika zur äußerlichen Behandlung der betroffenen Schleimhaut und der umliegenden Bereiche eingesetzt.

Nicht weniger schadet als schlechtes Futter bringt Futterschichten, ohne den erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen zu berücksichtigen. Mangel an Kalzium, essentielle Vitamine A, D, E, B2, B6, Vögel können gelbliche Peritonitis entwickeln. Symptome, die bei der Hauskrankheit Hennen auftreten, sind:

  • in einem starken Rückgang der Eierproduktion;
  • in Lethargie und Appetitlosigkeit;
  • in Verweigerung von Bewegungen;
  • in der Erhöhung des Magenvolumens und aller Anzeichen von Wassersucht.
Lesen Sie auch:Zusammensetzung und Merkmale der Auswahl von Mischfutter für Hühner

Geflügelzüchter, die sich dafür interessieren, warum die Legehennen in der Praxis kahlköpfig sind, können bei dieser Legehennenerkrankung, die bei Bauchfellentzündung die Feder im Bauch verliert, auf diese Krankheit stoßen. Verhindern kann die Krankheit sein, durch die ständige Einbeziehung in die Speisekarte von Vitaminpräparaten und Muscheln.

Wenn der Zustand des Vogels für eine lange Zeit unbemerkt bleibt, wird die Entzündung durch Eiterung kompliziert und kann sich zu einem ernsteren, zum Tod durch Infektionen führenden Stadium entwickeln. Und es gibt wenig, um die Ernährung und Pflege des Vogels anzupassen. Wenn die Krankheit einen infektiösen Charakter angenommen hat, können Legehennen ohne Antibiotika nicht vermieden werden.

Ähnliche Ursachen sind Salpingitis, die häufig parallel zur Dotterperitonitis auftritt. Der Grund für die schmerzhafte Entzündung des Eileiters ist die Passage von großen Eiern oder die Jugend der Hühner. In diesem Fall kann beobachtet werden, dass die Hühner Eier mit einer ungeformten Schale oder ohne sie tragen. In diesem Fall sieht das Mauerwerk wie der Ausfluss des flüssigen oder eitrigen Inhalts des Eileiters aus.

Die Frage "Warum wachsen Legehennen kahl?" Ist eine der aktuellsten Fragen für Anfänger Geflügelhalter. Es spielt keine Rolle, wenn der Vogel nur schüttet. In dieser Situation wird ihr die Einführung in die Ernährung, die reich an Mineralien und Vitaminen des Futters ist, helfen, aber der Hühnerkannibalismus ist eine andere Sache. In diesem Fall werden die Federn gegenseitig von den Hühnern selbst gepflückt und sind nicht darauf beschränkt, sondern fangen an, die gelegten Eier zu essen, um schwachen Nachbarn Wunden und Verletzungen zuzufügen.

Was, wenn die Hühner von Hühnern an solch aggressivem Verhalten ihrer Verwandten sterben? Unter den Ursachen des Kannibalismus - Mangelernährung, Gedränge des Vogels, Mangel an zu Fuß, übermäßig helle künstliche Beleuchtung. Um die Situation zu ändern, ist es oft genug, um Pflege zu arrangieren und in die Ernährung von Geflügel Kalzium Ergänzungen, Fischöl und Knochenmehl, Grünfutter, Futterschwefel und eine kleine Menge Salz. Gute Ergebnisse werden durch Hefefütterung für Legehennen erzielt. Die durch das Durchstechen der Vögel erhaltenen Wunden müssen behandelt und desinfiziert werden.

Über die Krankheiten der Hühner Hühner - Video

Sommerferienkalender für Juli

Sommerferienkalender für JuliBauernhof

Inhalt des Artikels: Futter in Caring Juli für Ziegen und Schafe im Juli die Probleme Juli Züchter Juli: Die Arbeiten am Hause Juli Bienenhaus Pflege von Fis...

Weiterlesen
Melkmaschine für Ziegen schafft Zeit und erleichtert die Arbeit

Melkmaschine für Ziegen schafft Zeit und erleichtert die ArbeitBauernhof

Inhalt des Artikels: Allgemeine Regeln Ziegenmilch Probenahmevorrichtung für mechanische Melken Ziegen Sorten Melkmaschinen eigener Hände Video über die Verwendun...

Weiterlesen
Anleitung zur Herstellung von Käfigen für Broiler zu Hause

Anleitung zur Herstellung von Käfigen für Broiler zu HauseBauernhof

Inhalt des Artikels: Höhepunkte Bau von Käfigen für Hühner Zeichnungen Zahlen und Berechnungen Mengen entwirft selbst Arbeitsplan Videobeispiel Zellfertigung ...

Weiterlesen